Das UCL Krebsforschungszentrum besteht aus zwei Teilen. Das bestehende denkmalgeschützte Gebäude wurde restauriert um Räume für die Verwaltung bereitzustellen. Das neue Forschungslabor wurde mit einer weitspannenden flexiblen Tragkonstruktion und transparenten offenen Hülle geplant. Beiden Gebäude erhalten ihre eigenständige Identität und sind über eine transparente Glasfuge mit der gemeinsamen vertikalen Erschließung verbunden. Die interne Organisation sieht eine klare räumliche Trennung der praktischen Laborfläche vom Dokumentationsbereich vor. Die Laborräume auf der Rückseite des Gebäudes sind durch eine Verglasung über den Dokumentationsbereiche mit der Außenwelt verbunden. Der gemeinsame Dokumentationsbereich aller Forschenden entlang der Westfassade schafft einen Tageslicht durchfluteten Raum der Begegnung, Kommunikation und des Austausches. Das Gebäude definiert sich in seiner Fassade über einen großflächigen hängenden Terrakotta Screen, der das Material des Bestandes aufnimmt und eine ausreichende Verschattung der Glasfassade mit unterschiedliche Ausblicke über die Stadtlandschaft bietet.
University College London
paul o'gorman building
projectspracticeteamcontactimprintprivacy policy